Offshore-Testfeld alpha ventus

Nahezu 3.200 Tonnen Stahl haben die zwölf Türme für die Hochleistungswindturbinen für alpha ventus verschlungen, dem ersten deutschen Offshore-Windpark, der nun bei Vollbetrieb den Strom für den Bedarf von 50.000 Drei-Personen-Haushalten produziert.

Zwei Windturbinentypen deutscher Hersteller wurden auf zwei unterschiedlichen Gründungsstrukturen mit unterschiedlichen Errichtungskonzepten gebaut. Sechs Türme wurden auf Tripods und sechs weitere auf Jackets errichtet. Dementsprechend wurden auch zwei Turmvarianten geliefert.

Die erste Turmvariante – gegründet auf einem Tripod – ist 69,1 Meter lang und besteht aus drei Segmenten. Der Turm wiegt aufgrund seiner Höhe sowie der Blechdicke von bis zu 44 Millimetern inklusive Flansch und Einbauten rund 279 Tonnen.

Die zweite Turmvariante – gegründet auf einem Jacket – hat eine Länge von 62,8 Metern und besteht nur aus zwei Segmenten. Dieser Turm ist fast komplett zylindrisch mit einem Durchmesser von fünf Metern. Rund 253 Tonnen Stahl pro Turm inklusive Flansch und Einbauten wurden bei dieser Variante verarbeitet, bei einer Blechdicke von bis zu 44 Millimetern.

AMBAU ist stolz, bei diesem Kraftakt der Zukunft dabei gewesen zu sein. 

Produkt

Offshore Turm

Anzahl

12

Standort

Nordsee

Land

Deutschland

Leistungszeitraum

2008-2009